Jugendwaldheim Roßberg e.V.

                                  Lernort unter freiem Himmel


Home Projekte Besuch Umweltschule Download Über uns Kontakt

 

              

 

Entwicklung des Jugendwaldheims


Am Rande des Ebsdorfergrundes, südöstlich von Marburg liegt das Dorf Roßberg inmitten einer abwechslungsreichen Hügellandschaft mit weitläufigen Mischwäldern, saftigen Wiesen und Äckern und nicht zuletzt dem Bach „Zwester Ohm“

Besucher, die hierher kommen, befinden sich inmitten einer üppigen und urwüchsigen Natur, die dazu einlädt, sie mit allen Sinnen zu genießen, zu erleben und zu erkunden.


Ende der achtziger Jahre entdeckten engagierte Lehrkräfte der Gesamtschule Richtsberg und der Theodor-Heuss-Schule in Marburg am Rande des Dorfes Roßberg das ehemalige Forstanwesen, bestehend aus einem verlassenen Hof mit Wohnhaus, Stallungen und Scheune, umgeben von einem großen verwilderten Grundstück, durch das sich der Bach, die „Zwester Ohm“, schlängelt.

Trotz seines damals verwahrlosten Zustandes erschien der Ort mit seiner Atmosphäre geradezu ideal, um hier einen außerschulischen Lernort zu schaffen, an dem SchülerInnen Naturphänomene selber beobachten und praktisch erfahren konnten. In jahrelanger Arbeit haben Lehrer und Schüler gemeinsam Hand angelegt und Haus und Hof renoviert, um das Anwesen für eine pädagogische Nutzung zugänglich zu machen. Sie gründeten den Verein „Jugendwaldheim Roßberg e.V.“, der 1991 dann die Einweihung des schulergänzenden Lernortes „Jugendwaldheim Roßberg“ feiern konnte.

Während uns das Land Hessen mit einer Lehrerstelle unterstützt, kommen der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Stadt Marburg für die Unterhaltung des Hauses und die Bezahlung einer Hausmeisterstelle auf. Mehrere Stiftungen (Robert-Bosch-Stiftung, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Heidehof-Stiftung haben beim praktischen und konzeptionellen Aufbau wichtige finanzielle Hilfe geleistet.

Bei dem kontinuierlichen weiteren Ausbau des Hauses und der ständigen Weiterentwicklung des pädagogischen Konzeptes konnten über die Jahre unterschiedlichste Kooperationspartner gewonnen werden, die dem Jugendwaldheim bei seiner umweltpädagogischen Arbeit mit Rat und Tat zur Seite stehen, so dass ein Lernorte- und Kooperations-Netzwerk ökologischer Bildung entstand.



Zu unseren wichtigsten Partnern gehören:

  • Lernorte- und Kooperations-Netzwerk „Ökologische Grundbildung“
     

  • StaatlichesSchulamt  -  KommunaleSchulämter
     

  • Philipps-Universität  -  StadtwerkeMarburg  -  GemeindeEbsdorfergrund
     

  • Schulen  -  SchülerInnen  -  Studierende  -  Pädagogen/innen
     

  • Forstwirtschaft  -  Umweltämter  -  Landwirtschaft
     

  • Kompetenzteam„ErneuerbareEnergien“  -  Wagner & Co  -  VHS
     

  • Lokale Umweltverbände

 

 
Struktur des Vereins „Jugendwaldheim Rossberg e.V.“


Damit die kooperative Arbeit in diesem Netzwerk auf sicheren Füßen steht, wurde der „Verein Jugendwaldheim Roßberg e.V.“ gegründet, der folgende Personalstruktur aufweist.


Vorstand

Er trägt die Verantwortung für:

–          die Sicherung der Basis- und Projektfinanzierung

–          die Entscheidung über Personalfragen

–          den Erhalt von Haus und Hof

–          die Auswahl und Kontaktpflege mit Kooperationspartnern

–          die Gestaltung und Weiterentwicklung des pädagogischen ­Konzeptes

–          die Öffentlichkeitsarbeit

 

Vorsitzender:     PD Dr. Hartmut Bölts (BNE-Leitung, Univ. Marburg)

1. Stellvertreter:     Jochen Dietrich (ehem. Schulleiter THS)

2. Stellvertreter:     Marko Seeg (Lehrer RGS, StR i.H. Univ. Marburg)

Schriftführerin:     Elisabeth Fiedler (Schulleiterin THS)

Kassenwart:     Reinhold Jäger (Geschäftsführer Steinmühle)

 

Beirat

Nach der Geschäftsordnung des Vereins hat der Beirat folgende Aufgaben:

–          fachliche Beratung des Vereins

–          Verankerung des Vereins im gesellschaftlichen und kulturellen Leben der Region

–          Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit            


Ihm gehören zur Zeit an:

  • Staatliches Schulamt (Rosemarie Wolny, Schulamtsdirektorin)
     

  • Landkreis Marburg-Biedenkopf (Robert Fischbach, Landrat)
     

  • Stadt Marburg (Egon Vaupel, Oberbürgermeister)
     

  • Gemeinde Ebsdorfergrund (Andreas Schulz, Bürgermeister)
     

  • Forstamt Kirchhain (Lutz Hofheinz, Leiter)
     

  • Kreis-Bauernverband (K.-H. Hamenstädt, Geschäftsführer)

 

Mitarbeiterteam im Jugendwaldheim Roßberg


Die MitarbeiterInnen stellen wir in Kurz-Portraits vor:


Peter Honig, geboren 1953, lebt in Marburg. Ursprünglich ausgebildet als Handwerker, später umgeschult zum staatlich anerkannten Arbeitserzieher (Berufspraktikum an der Lebenshilfe-Behinderten-Werkstatt in Wehrda), arbeitet er seit 1991 im Jugendwaldheim Roßberg als Waldpädagoge. Er ist seit 1992 aktives Mitglied in der Abteilung „Waldpädagogik“ des BDF (Bund deutscher Forstleute) und hat seitdem regelmäßig an zahlreichen waldpädagogischen Fortbildungen teilgenommen.
Schwerpunkte in Roßberg: Waldprojekte, Urmenschen, sowie verschiedene Angebote mit handwerklichen Inhalten. Daneben von Anfang an im JWR zuständig für den Erhalt von Haus und Hof.


Sabine Oestreich, geboren 1966, wohnt mit ihrer Familie in Marburg/Schröck. Ausgebildet als Gymnasiallehrerin für die Fächer Biologie und Sport, arbeitet sie seit Sommer 2005 im Jugendwaldheim Roßberg. Ihre Schwerpunkte sind neben der Waldpädagogik die Bereiche Bewegung und kreatives Gestalten.


Anja Döringer-Zährl, geboren 1962, lebt mit ihrer Familie in Marburg/Cappel. Ausgebildet als Gymnasiallehrerin für die Fächer Biologie und Chemie, unterrichtete sie fünf Jahre am Landschulheim Steinmühle. Später war sie sechs Jahre als pädagogische Mitarbeiterin im Marburger Waldkindergarten tätig. Seit August 2009 arbeitet sie nun im Jugendwaldheim Roßberg.
Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sind u.a. die Waldpädagogik sowie die Inhalte Wasser und Energie.

 

               

(C) 2015 Jugendwaldheim Roßberg e.V., Forsthaus 1, 35085 Ebsdorfergrund, Tel. (06424) 5197, Fax (06424) 1041, E-Mail: jugendwaldheim-rossberg@t-online.de